Amalfiküste Städte: das sind die 8 schönsten Städte und Dörfer an der Amalfiküste!

Amalfiküste Städte: das sind die 8 schönsten Städte und Dörfer an der Amalfiküste!

Zuletzt aktualisiert am 30 april 2023 in Europa - 0 Reaktionen

Die Amalfiküste in Süditalien gilt als einer der schönsten Küstenabschnitte der Welt. Abgesehen von den spektakulären Aussichten, den Zitrusbäumen und dem blauen Meer, finden Sie hier zahlreiche wunderschöne Dörfer und Städte. Wir haben für Sie die schönsten ausgewählt und geben Tipps, wo man übernachten kann.

Inhalt:

  1. Amalfi
  2. Ravello
  3. Atrani
  4. Positano
  5. Praiano
  6. Furore
  7. Cetara
  8. Sorrento

1. Amalfi

Amalfi-Stadt

Die “Hauptstadt” Amalfi ist das kulturelle und historische Herz der Amalfiküste; eine gemütliche, aber geschäftige Touristenstadt mit einem Strand, an dem es viele Zitronen- und Limoncello-Läden gibt. Ein absolutes Highlight ist die große Kathedrale des Heiligen Apostels Andreas. Diese Kathedrale ist über eine imposante Treppe zu erreichen und verfügt über eine farbenfrohe Fassade mit goldglänzenden Mosaiken. Das Innere ist nicht weniger beeindruckend, mit Kassettendecken, einem Perlmuttkruzifix und einem riesigen Sarkophag. Darüber hinaus strotzt Amalfi nur so vor niedlichen weißen Häusern, endlosen Terrassen und verwinkelten Gassen voller Geschäfte. Etwa 5 Kilometer westlich von Amalfi befindet sich die Smaragdgrotte, eine Höhle, die für ihre Lichteffekte bekannt ist.

Tipp: Pauschalreisen an die Amalfiküste gibt sind günstig zu finden bei TUI, ITS oder bei Holidaycheck. Wanderurlaub an der Amalfiküste wird u.a. von Berge & Meer angeboten.

Zu den gut bewerteten Unterkünften in Amalfi-Stadt gehören das 4-Sterne-Hotel Residence (außerhalb der Saison ab 97 € pro Doppelzimmer), das 3-Sterne-Hotel Villa Felice Relais (ab 80 €) und das Bed & Breakfast Donna Giulia (ab 72 €, was für eine Aussicht!). Buchen Sie am besten frühzeitig, denn die Unterkünfte an der Amalfiküste sind schnell ausgebucht!

2. Ravello

Ravello

Etwas weiter im Landesinneren liegt das Künstlerdorf Ravello, wo es einige erstklassige Restaurants und feine Luxushotels gibt. Dieses romantische Dorf liegt nicht am Meer, sondern in den Hügeln über Amalfi. Es ist ein Paradies für Künstler und Kunstliebhaber mit zahlreichen Boutiquen, schönen überhängenden Gärten, engen Gassen und Torbögen. Der Blick auf das Meer von Ravello aus ist wirklich atemberaubend. Das stimmungsvolle Gelände der schlossähnlichen Villa Rufolo ist der Schauplatz der jährlichen Kammermusikkonzerte der Ravello Concert Society, die zwischen April und Oktober stattfinden.

Erschwingliche Unterkunftstipps mit fantastischer Aussicht im ansonsten mondänen Ravello sind das Hotel Bonadies (ab 95 €) und das B&B Ravello Rooms (ab 75 €).

3. Atrani

Atrani

Das malerische Atrani ist eines der Dörfer an der Amalfiküste, das noch nicht so sehr auf dem touristischen Radar erscheint: ideal also für einen ruhigen Aufenthalt. Atrani hat einen schönen Dorfplatz und einige schmale, steile Gassen drum herum. Außerdem gibt es einen kleinen Strand, mehrere gute, preiswerte Restaurants und ein paar nette Bars. Atrani ist von Hügeln umgeben, die mit Oliven-, Zitronen- und Weintraubenterrassen bedeckt sind. Die Stadt dient regelmäßig als Kulisse für Filme und Werbespots, denn die Umgebung, die Gassen, Zitronenhaine und Treppen sind unglaublich fotogen.

Ein fantastisches Bed & Breakfast mit großer Balkonterrasse und herrlichem Blick über Atrani ist B&B Eva Rooms (ab 90 €). Wenn dieses Zimmer belegt oder zu teuer ist, sind die Alfieri Rooms (ab 65 €) und das Francesca House (ab 75 €) gute Alternativen.

4. Positano

Positano

Positano ist die schickste und berühmteste Stadt an der Amalfiküste. Man kennt diesen Ort von Fotos in Zeitschriften, ein echtes Postkarten-Panorama. Die farbenfrohen Häuser scheinen sich an Klippen zu klammern: sie sehen aus, als könnten sie jeden Moment in das glitzernde türkisfarbene Meer stürzen. Das mondäne Positano ist bekannt für seinen schönen Sand- und Kieselstrand direkt am Meer, seine teuren Geschäfte und Restaurants und die vielen Treppen, die man hinaufsteigen muss, um irgendwohin zu gelangen. Positano ist direkt gegen die Felsen gebaut und hat daher viele Höhenunterschiede.

Positano beherbergt einige der schönsten (und teuersten!) Hotels, Villen und Resorts in ganz Süditalien, wie das Hotel Palazzo Murat und das Hotel Villa Bellavista. Schöne, preisgünstige Optionen sind Villa Palumbo B&B (ab 80 €) und La Rosa Dei Venti (ab 111 €).

5. Praiano

Praiano

Praiano liegt zwischen Amalfi und Positano und ist ein guter, zentraler Ausgangspunkt, um die Amalfiküste zu erkunden. Die Häuser dort stehen auch auf den Felsen wie in Positano. Das Ganze ist vielleicht ein bisschen weniger fotogen, aber dafür viel ruhiger! In Praiano gibt es mehrere sehenswerte Kirchen, darunter die Chiesa Parochiale de San Gennaro mit ihrer vielfarbigen Kuppel, die Chiesa di San Giovanni Battista mit ihrer schönen Pfeifenorgel und das Convento di Santa Maria a Castro mit seiner atemberaubenden Aussicht. Ein Geheimtipp ist der kleine, zwischen den Felsen versteckte Strand ‘Marina di Praia’!

Tipp: Ein schönes B&B mit toller Aussicht in Praiano ist die Locanda Degli Dei (ab 120 €). Sie wünschen sich etwas mehr Luxus in Ihrem Urlaub? Dann können wir das Hotel Margherita und die Villa Gianlica wärmstens empfehlen!

6. Furore

Furore, Amalfiküste

Furore ist ein kleines Dorf mit nur 850 Einwohnern in der Nähe von Praiano. Der Ort ist weniger touristisch als einige andere Orte an der Amalfiküste und vielleicht gerade darum etwas Besonderes. Ein richtiges Zentrum gibt es nicht. Die Häuser liegen verstreut an einem Berghang, ein paar alte Fischerhäuser kleben förmlich an den Felsen am Meer. Der schönste Ort in Furore ist der “Fjord” auch die “Cala di Furore” genannt. In dieser tiefen Bucht zwischen grün bewachsenen Felsen liegt ein kleiner, fotogener Strand. Außerdem führt eine Fußgängerbrücke über den See. Alles in allem ergibt das ein sehr idyllisches Bild!

Zu unseren Unterkunftstipps in Furore gehören das Bed & Breakfast Da Clotilde (ab 65 €), das Hotel Le Marelle (ab 110 €). Auch empfehlenswert ist das Ferienhaus Le Arcate Holiday (ab 104 €).

7. Cetara

Cetara

Im malerischen Fischerdorf Cetara mit seinen farbenfrohen Häusern dreht sich das italienische Leben noch immer um den Fischfang. Dabei handelt es sich sogar um den wichtigsten Fischereihafen an der Amalfiküste. Die Spezialitäten in Cetara sind dementsprechend auch Thunfisch, Sardellen und Sardellenöl. Außerdem gibt es einen gemütlichen Strand, der direkt in das Dorf mündet. Touristen gibt es in Cetara zwar, aber in viel geringerer Zahl als in Positano oder Amalfi. Aufgrund seiner weniger zentralen Lage an der Ostseite der Amalfiküste gibt es hier deutlich weniger Touristen.

Im winzigen Cetara gibt es (zum Glück!) nur eine Handvoll Unterkunftsmöglichkeiten. Tipps: Bed & Breakfast Cetara Amalfi Coast und Hotel Cetara – Albergo Diffuso!

8. Sorrento

Sorrento

Die stattliche Hafenstadt Sorrento liegt auf der Halbinsel Sorrentina an der Amalfi-Riviera. Offiziell liegt sie nicht an dem Küstenabschnitt, der als “Amalfiküste” gilt (zwischen Positano und Vietri Sul Mare), aber Sie sind so nah dran, dass wir sie dazuzählen. Sorrent ist eine klassische italienische Touristenstadt (im positiven Sinne!) voller Geschichte, Pracht und Stimmung. Der Ort ist auch ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge nach Neapel, Pompeji und auf die Insel Capri.

Günstige Pauschalreisen nach Sorrent bieten unter anderem ITS und ab-in-den-urlaub an.

Urlaub an der Amalfiküste buchen – unsere Tipps!

Lesen Sie mehr:


Tags: ,

Diesen Artikel teilen:

Durchschnittliche Bewertung:
4.7 16135 - Bewertungen insgesamt

Ähnliche Artikel

Reagieren

*Obligatorisch
*Obligatorisch
(optional)