Positano: die Perle der Amalfiküste (alle Sehenswürdigkeiten, Infos & Unterkunftstipps)

Positano: die Perle der Amalfiküste (alle Sehenswürdigkeiten, Infos & Unterkunftstipps)

Positano ist ein spektakulär gelegenes Küstenstädtchen am Anfang der Amalfiküste. Der Ort ist für seine bunten Häuser, engen Gassen und Strände mit kristallklarem Wasser berühmt geworden. Die Reichen und Berühmten geben in Positano gerne an und das spiegelt sich - leider - im Preisniveau wider. Haben Sie auch vor, die "Perle der Amalfiküste" für einen oder mehrere Tage zu besuchen? Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die besten Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Tipps für Positano vor.

Zuletzt aktualisiert am 4 februari 2024

Wofür ist Positano bekannt?

Positano ist einer der berühmtesten und malerischsten Orte an der Amalfiküste. Das Dorf ist an einen steilen Hügel gebaut und seine pastellfarbenen Häuser beherbergen zahlreiche Kunstgalerien, Boutiquen und Kunsthandwerksläden. Berühmtheiten, Künstler und Designer zieht es in den kleinen Ort, aber auch Wanderer kommen gerne hierher, um den Pfad der Götter zu gehen.

Positano farbige Häuser

Ansichten von Positano.

Urlaub an der Amalfiküste buchen – unsere Tipps!

Ist Positano schön? Erlebnisse für Besucher!

Positano ist einer der meistbesuchten Orte an der Amalfiküste. Das macht sich besonders im Sommer bemerkbar, wenn die Touristen die engen Gassen des Dorfes bevölkern und die Strände überfüllt sind. Leider wird der Charme Positanos oft durch die Menschenmassen beeinträchtigt. Ein Besuch außerhalb der Hochsaison ist daher empfehlenswert.

Positano

Luftaufnahme von Positano.

Auch die Facebook-Seite Verrückt nach Italien bestätigt die Schönheit von Positano, obwohl es kritische Anmerkungen zu den Menschenmassen, dem touristischen Charakter, der Zugänglichkeit und dem Preisniveau gibt. Einige der vielen Facebook-Kommentare:

“Es macht Spaß zu sehen und zu besuchen, auf jeden Fall empfehlenswert. Sehr geschäftig und touristisch, und die Preise sind viel höher. Ich empfehle Tagesausflüge von etwas weiter südlich, z. B. von Agropoli aus (Amalfi ist mit Fähre und Bus leicht zu erreichen). Diese Orte sind viel ruhiger und erschwinglicher und vielleicht auch genauso schön.

– Silke Kuhn

“Mein Mann und ich sind von Sorrent aus mit dem Motorroller dorthin gefahren. Es war Oktober. Es war nicht überfüllt und es war wunderschön. Die ganze Amalfiküste ist übrigens wunderschön. Ich würde immer noch gerne wieder hinfahren.”

– Anja Simon

“Atemberaubend schön zu sehen, aber sehr überlaufen. War jetzt schon 2x dort und werde auf jeden Fall wieder hingehen, Pfad der Götter Wanderung.”

– Rita Gordon

“Gerade zurück von der Amalfiküste. Schön, aber wegen der Menschenmassen überbewertet. Die beste Option ist eine Bootsfahrt entlang der Küste. Auch Capri ist wunderschön. Oder vielmehr Anacapri. Ein guter Ausgangspunkt für die Besichtigung von Neapel, Pompeji und des Vesuvs. War letztes Jahr in Apulien und genieße immer noch meine Vorliebe!”

– Marina Bögemann

“Positano ist schön zu sehen, hat aber einen sehr hohen Valkenburg-Charakter und ist furchtbar überlaufen. Am besten machen Sie einen Bootsausflug von Salerno oder Sorrent entlang der Amalfiküste. Vom Wasser aus sieht man es sowieso, wie auf den meisten Bildern zu sehen ist. Außerdem ist die Küstenstraße entlang von Amalfi und Positano sehr stark befahren und das Parken ist ein Verbrechen”.

– Jörg Schmidt

“Positano ist wunderschön, aber sehr überlaufen. Wir waren im Juni dort. Glücklicherweise übernachteten wir in einer anderen Stadt, Maiori, die ebenfalls schön und weniger überlaufen war. Ideal, um mit dem Boot in andere Städte zu fahren. Fast jeder dort benutzt das Boot oder den Bus als öffentliches Verkehrsmittel, was mit dem Auto wegen der hohen Parkkosten nicht möglich ist, und ist sehr überfüllt.

Zwischen fast allen Städten verkehren regelmäßig Boote, für die man ganz einfach und für wenig Geld ein Ticket kaufen kann. “

– Andre Albrecht

“Bin gerade erst eine Woche zurück. Wir waren in den Bergen und nahmen ein Boot von Maiori nach Positano. Vom Wasser aus betrachtet ist die Küste wunderschön. Es macht Spaß, dort herumzuwandern und zu Mittag zu essen, aber es ist sehr überfüllt und touristisch. Ich würde dort nicht bleiben. Die Küstenstraße ist stark befahren und kurvenreich, das Parken ist ein Drama”.

– Melanie Tabbert

“Völlig überbewertet, viel zu überlaufen. Mieten Sie sich ein Boot und fahren Sie vom Meer aus daran vorbei und legen Sie eventuell eine Weile an … dann werden Sie auch sehen, wie schön es ist, denn das ist es.”

– Naja Heidorn

“Wir waren Anfang Juli dort. Es ist nicht billig dort , aber super schön! Einen Roller zu mieten und die ganze Küste auf diese Weise zu erkunden ist Gold wert! Mit einem Roller gibt es keine Parkplatzprobleme usw. Und wenn man außerhalb der Ferien der Italiener fährt, ist es sehr machbar, was die Menschenmassen angeht!”

– Simone Schmidt

“Ich war im Juni dort, da war schon mega viel los. Ich hatte eine Wohnung in Maiori und bin jeden Tag mit dem Travelmar-Boot dorthin gefahren, mit dem man überall hinkommt. Ein herrlicher Wind in den Haaren und ein atemberaubender Blick auf Amalfi und Positano, ein Muss für Ihre Fotos. Ich würde sagen, wir fahren im April, Mai, September oder Oktober. Viel Spaß!”

– Gabriele Effing

“Positano ist sehr schön, aber wir waren in Agerola; viel billiger und für ein paar Euro kann man alle Orte in Amalfi mit dem Bus oder Auto erreichen. Dei della Costiera ist sehr zu empfehlen, der Besitzer Guiseppe ist ein super netter, englischsprachiger Gastgeber und die Wohnungen sind sehr preiswert.”

– Leonie Vor Der Wülbecke

Strand von Positano

Lange Tage am (teuren) Strand.

Positano Kirche

Kirche Santa Maria Assunta.

Positano-Film!

Was gibt es in Positano (& Umgebung) zu tun?

Entspannen Sie sich am Strand, schlendern Sie durch die engen Einkaufsstraßen und probieren Sie italienische Spezialitäten in den Trattorien: Sie können problemlos einen oder mehrere Tage in Positano verbringen. Das Preisniveau ist dort relativ hoch. Viele Urlauber wählen daher eine Unterkunft außerhalb Positanos und unternehmen von dort aus mehrere Tagesausflüge.

Positano Strände

Positano ist für seine atemberaubende Küste bekannt, aber wussten Sie, dass der Ort auch einige schöne Strände hat? Der Spiaggia Grande ist der berühmteste Strand von Positano.

Der Hauptstrand mit goldenem Sand ist vom Zentrum aus zu Fuß zu erreichen und ist etwa 400 Meter lang. Entlang des Strandes gibt es eine Promenade mit zahlreichen Cafés, Restaurants und Geschäften. Im Sommer kann der Strand sehr belebt sein, und das nicht nur tagsüber: Er ist auch der Treffpunkt für das Nachtleben von Positano.

Spiaggia Grande in Positano

Spiaggia Grande.

15 Gehminuten vom Zentrum entfernt liegt der Fornillo Beach, ein Strand mit legerem Charakter. Hier ist es etwas ruhiger als am Hauptstrand, obwohl es relativ wenig Platz gibt, um ein Handtuch auszuwerfen. Der größte Teil des Strandes ist mit teuren, kostenpflichtigen Liegen und Sonnenschirmen belegt.

  • Wer die Ruhe am Strand bevorzugt, kann zum Spiaggia Arienzo (1 km außerhalb des Zentrums) oder zum Spiaggia Laurito (3 km außerhalb des Zentrums) fahren. Entfliehen Sie der Hektik des Stadtzentrums an diesen kleinen Kieselstränden und nehmen Sie ein Bad im kristallklaren Wasser!
  • Einige Beach Clubs (Tipp: Arienzo Beach Club) an diesen Stränden bieten einen Shuttle-Service vom Pier am Hauptstrand an.

Tipps für die Unterkunft: 3x gut bewertete Hotels in / bei Positano:

La Medusa Hotel & Boutique Spa

La Medusa Hotel & Boutique Spa ★★★★

Boutique-Hotel am Golf von Neapel, untergebracht in einem denkmalgeschützten Gebäude. Idealer Ausgangspunkt für die Erkundung von Pompeji, Positano, Sorrent, Neapel und Capri.

Siehe
San Pietro Hotel & Wohnungen

San Pietro Hotel & Wohnungen ★★★★★

Erschwingliche Wohnungen in der Stadt Maiori. Verfügt über ein Schwimmbad und ein Kinderbecken. Bietet einen Shuttleservice zum Strand (1 km).

Siehe
Hotel Aurora Amalfi

Hotel Aurora Amalfi ★★★★

4-Sterne-Hotel, 500 m von der Altstadt und 50 m vom Strand entfernt. Es verfügt über 29 Zimmer und bietet einen herrlichen Meerblick.

Siehe

Zentrum

Das Zentrum von Positano besteht aus einem Labyrinth aus engen Gassen, gepflasterten Straßen und bunten Häusern mit Blumenkästen. Die Boutiquen, Kunsthandwerksläden und Galerien verleihen dem Zentrum ein künstlerisches Flair, und die Cafés, Restaurants und Bars sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Gutes Schuhwerk ist kein Luxus, denn die Straßen im Zentrum sind ziemlich steil.

Einkaufsstraße in Positano

Typische Straße im Einkaufsviertel.

Viale Pasitea ist die Hauptstraße von Positano. Diese lange, gewundene Straße führt mitten durch das Stadtzentrum und beherbergt neben Restaurants auch mehrere Modegeschäfte und Kunstgalerien. Ein weiterer beliebter Ort im Stadtzentrum ist die Piazza dei Mulini. Dieser belebte Platz ist voll von Geschäften, Bars und Restaurants. Von hier aus hat man auch einen schönen Blick auf den Stadtstrand.

Chiesa Santa Maria Assunta

Blick auf die Chiesa Santa Maria Assunta.

Bei Ihrem Spaziergang durch das Zentrum sollten Sie einen Halt an der Chiesa Santa Maria Assunta einlegen. Diese gelbe Kirche mit ihrer gekachelten Kuppel ist eine der Hauptattraktionen von Positano. In der Kirche hängt eine Ikone der Schwarzen Madonna aus dem 12. Jahrhundert. Unterhalb der Chiesa Santa Maria Assunta befinden sich die Ruinen einer römischen Villa aus dem ersten Jahrhundert vor Christus.

Museo Archeologico Romano Positano

Das Museo Archeologico Romano Positano ist ein Museum, das einem Teil der römischen Villa gewidmet ist, die sich unter der Chiesa Santa Maria Assunta befindet.

Die Besucher können in den 2.000 Jahre alten Speisesaal hinabsteigen, wo restaurierte Fresken und ein Mosaikboden einen guten Eindruck vom Reichtum Positanos in früheren Zeiten vermitteln. Über dem Speisesaal befindet sich eine weitere Krypta mit 69 Steinstühlen, die zum Trocknen von Leichen verwendet wurden.

Wanderung nach Montepertuso

Montepertuso ist ein Oberdorf, das zur Gemeinde Positano gehört. Der Name “Montepertuso” bedeutet “Loch im Berg” und bezieht sich auf die natürliche Felsformation, die sich im Dorf befindet. Über etwa 1.500 Stufen kann man zum Dorf hinaufsteigen. Auf dem Weg dorthin sind Schilder angebracht, die Sie nach Montepertuso führen.

Montepertuso

Montepertuso.

Il Sentiero degli Dei

Der Sentiero degli Dei (übersetzt: “Weg der Götter”) ist als einer der schönsten Wanderwege an der Amalfiküste bekannt. Sie führt von Bomerano nach Positano und ist etwa 9 Kilometer lang. Die Wanderung führt durch eine felsige Landschaft und bietet schöne Ausblicke auf das Meer.

Pfad der Götter

Pfad der Götter.

Unterwegs kommt man an malerischen Dörfern vorbei, und hier und da müssen kleine Abschnitte erklommen werden. Für die Wanderung auf dem Il Sentiero degli Dei sollten Sie etwa 4 Stunden einplanen. Nehmen Sie reichlich Essen und Trinken mit, da es unterwegs nur wenige oder gar keine Verpflegungsstellen gibt.

Inseln von Li Galli

Der Li Galli-Archipel besteht aus etwa drei Inseln und liegt zwischen Positano und Capri. Li Galli ist die berühmteste der drei Inseln und wird wegen ihrer Form auch “Delphininsel” genannt. Die Inseln, die sich in Privatbesitz befinden, sind von Legenden umgeben und bieten eine unvergleichliche natürliche Schönheit. Sie dürfen die Inseln nicht betreten, aber Sie können vor der Küste anlegen und schnorcheln. Bei einigen Reisen nach Capri wird auf dem Rückweg ein kurzer Zwischenstopp eingelegt.

Tagesausflug nach Capri

Capri kann als Tagesausflug von Positano aus besucht werden. Die kleine, gebirgige Insel in der Bucht von Neapel ist bekannt für ihre unberührte Natur voller Blumen und Pflanzen. Wanderer kommen gerne hierher, und Shopaholics können sich in Capri-Stadt austoben. La Grotta Azzura – übersetzt: die blaue Grotte – ist eine der Hauptattraktionen von Capri.

Capri

Blick auf Capri.

Besonders am Morgen hat das Wasser in dieser Höhle eine magische blaue Farbe. Die Höhle kann nur mit kleinen Booten erreicht werden. Diese Boote fahren vom Hafen Marina Grande ab. Lesen Sie hier mehr über Capri.

Wassertaxi nach Positano

Viele Urlauber besuchen Positano von anderen Orten der Amalfiküste aus. Eine bequeme Art, nach Positano zu gelangen, ist das Wassertaxi. Das erspart das Stehen im Stau und spart Parkkosten. Mehrere Fähren fahren den ganzen Tag über hin und her. Es ist nicht die billigste Art, von A nach B zu kommen, aber die schnellste und unterhaltsamste. Es bietet auch die Möglichkeit, schöne Bilder zu schießen.

Positano Boot

Mit dem Boot: die beste Art, Positano zu erreichen.

Klima und beste Reisezeit

Die Amalfiküste ist durch ein mediterranes Klima mit warmen Sommern und milden Wintern gekennzeichnet. Im Sommer sind es durchschnittlich 30 Grad Celsius und es weht eine erfrischende Meeresbrise. Im Winter ist es tagsüber etwa 10 Grad warm und es weht eine kalte Meeresbrise.

Der Frühling (April, Mai, Juni) ist eine besonders angenehme Zeit, um die Amalfiküste zu besuchen; die Temperaturen sind dann bereits angenehm und die Zitronenpflanzen stehen in voller Blüte! Der Spätsommer (September und Anfang Oktober) ist ebenfalls eine günstige Zeit für einen Besuch der Amalfiküste. Dann ist es weniger heiß und überfüllt.

Reisen nach Positano: Wie kommt man dorthin?

Positano ist eine Küstenstadt am Anfang der Amalfiküste. Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Neapel, etwas mehr als 30 Kilometer entfernt. Direktflüge gehen von Amsterdam und Eindhoven zum Aeroporto di Napoli. Hin- und Rückfahrkarten können ab 115 € gebucht werden. Preise ansehen und vergleichen auf Cheaptickets.. Sie können ein Auto über Sunny Cars mieten.

Urlaub an der Amalfiküste buchen – unsere Tipps!

Durchschnittliche Bewertung:
4.7 16135 - Bewertungen insgesamt

Teilen Sie Ihre Positano Reiseerfahrung und Tipps!

Warst du schon mal in Positano? Dann würden wir gerne Ihre Reisegeschichte und Erfahrung hören!

Die folgenden Felder sind nicht (korrekt) ausgefüllt:

(Optional)

Laden Sie hier Ihre 3 schönsten und markantesten Fotos von diesem Ort hoch

(Optional)