Matera: magische Stadt mit Höhlenhäusern und Kirchen in Süditalien (alle Sehenswürdigkeiten & Tipps)

Matera: magische Stadt mit Höhlenhäusern und Kirchen in Süditalien (alle Sehenswürdigkeiten & Tipps)

Matera ist eine faszinierende Stadt, die am Rande einer Schlucht in der Region Basilikata liegt. Sie ist eine der ältesten durchgehend bewohnten Städte der Welt und zieht mit ihren einzigartigen Höhlenwohnungen und dem Park mit Felsenkirchen Urlauber aus nah und fern an. Planen Sie auch, Matera während Ihres Italienurlaubs für einen oder mehrere Tage zu besuchen? Auf dieser Seite stellen wir Ihnen die besten Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Tipps vor.

Zuletzt aktualisiert am 1 februari 2024

Wofür ist Matera bekannt?

Matera ist eine historische Stadt in Süditalien, die vor allem für ihre außergewöhnlichen Höhlenwohnungen und Kirchen bekannt ist. Einige dieser Gebäude gehen auf prähistorische Zeiten zurück und dienen heute als Museen, Hotels, Geschäfte oder Restaurants.

Gravina Matera

Wanderweg durch Matera.

Jahrelang wurde Matera mit Armut und Verwahrlosung in Verbindung gebracht. Bis 1950 lebte etwa die Hälfte der 30.000 Einwohner in den so genannten Sassi. Etwa die Hälfte dieser Einwohner lebte in Höhlenwohnungen.

Aufgrund der beklagenswerten Lebensbedingungen in diesen Häusern wurde in den 1950er Jahren beschlossen, die Sassi vollständig zu evakuieren. Den Bewohnern wurden Häuser im neuen, benachbarten Dorf Martella zugewiesen.

Spaziergang entlang der Schlucht in Matera

Spaziergang entlang der Schlucht.

Im Jahr 1993 wurden die Sassi in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen, woraufhin das Interesse an den Höhlenwohnungen und Kirchen zunahm. Neben Touristen haben auch Regisseure die Stadt in Süditalien entdeckt. Unter anderem wurde Mel Gibsons The Passion (2004) in Matera gedreht und auch James Bond “No Time to Die” (2020) wurde dort gedreht.

Urlaub in Apulien buchen – unsere Tipps!

Erfahrungen der Besucher von Matera!

Matera ist eines der schönsten Reiseziele Italiens. Viele der alten Höhlenhäuser wurden in den letzten Jahrzehnten restauriert oder zu Boutique-Hotels, Restaurants oder Souvenirläden umgebaut. Aufgrund seines historischen und besonderen Hintergrunds wurde Matera sogar zur Kulturhauptstadt Europas 2019 gewählt.

Sonnenaufgang Matera

Matera bei Sonnenaufgang.

Auf der Facebook-Seite Verrückt nach Italien wird ausschließlich positiv über Matera gesprochen. Einige der vielen Facebook-Kommentare:

“Matera ist auf jeden Fall zu empfehlen. Wir waren 10 Tage in Apulien und haben Matera besucht. Die Brücke aus dem James-Bond-Film befindet sich woanders. Wenige Kilometer entfernt. Auch hier lohnt sich ein Besuch. Vieles ist schön. Würde auch Ostuni besuchen. Wir haben dort ein Haus gemietet. Schönes Dorf. Um alles zu sehen, muss man ein Auto mieten.”

– Uwe Holtkamp

“Matera, eine der schönsten Städte Italiens. Ich war jetzt schon viermal dort, das ist etwas Besonderes. Jede Menge Restaurants und Sehenswürdigkeiten.”

– Manuela Agius

“DasHotel Terrazza Santa Barbara in Matera ist sehr zu empfehlen. Das Frühstück wird auf der Dachterrasse mit Blick auf das Tal serviert. Etwas ganz Besonderes.”

– Doris Edna

“Auf jeden Fall, ich komme gerade von einem Tag in Matera zurück. Es ist eine lustige, touristische Stadt, die auch am Abend sehr schön sein kann. Ich würde auf jeden Fall eine Übernachtung buchen, um auch den Abend zu genießen.”

– Claudia Schleiser

“War 2019 eine der Kulturhauptstädte Europas. Es gibt so viele Dinge zu sehen und zu erleben. Ganz besonders!”

– Manfred Edna

“Schöne Stadt! Unbedingt hingehen. Wir wohnten im neuen Teil der Stadt. Wanderung am frühen Morgen durch die Schlucht”.

– Annette Van Lookeren Campagne

Schöne alte Stadt. Besonders sehenswert sind die Höhlenhäuser, die man besichtigen kann, sowie eine Höhlenkirche mit alten Fresken. Rundreise mit 50+Singles durch Apulien, also auch Matera besucht.”

– Sandra Weingarten

“Lohnt sich auf jeden Fall. Wir haben etwas weiter weg im Trulli Arco Antico übernachtet. Sehr idyllisch und mit Schwimmbad. Äußerst empfehlenswert. Von dort aus Alberobello und Locorotondo sind ebenfalls leicht zu erreichen.”

– Uwe Leitmann

“Wunderschöne Stadt, einfach hingehen und sie erleben. Berühmter Drehort für mehrere große Filme. Wenn Sie dort sind, werden Sie verstehen, warum.

– Beata Fischer

“Atmosphärisch. Empfehlenswert ist das Restaurant Baccus, das in einer Höhle untergebracht ist und leckeres Essen und gute Weine serviert.”

– Michael Weeser

“Sehr schöne, besondere Stadt. Man sollte sie auf keinen Fall auslassen. Hier wurde auch der letzte Film von 007 gedreht. Sehr schön, bekannte Orte zu sehen.”

– Albert Fischer

“Matera ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Weniger touristisch, aber ebenfalls sehr sehenswert ist Gravina in Apulien. Gut zu kombinieren mit einem Besuch in Matera.”

– Sabine Zett

“Äußerst empfehlenswert. Ein Muss, wenn man in der Gegend ist. Habe dort noch nicht übernachtet, aber scheint auch toll zu sein.”

– Renate Ula

“Dies ist auf jeden Fall für ein paar Nächte zu empfehlen. Verbringen Sie die Nacht in der Altstadt. Es ist wirklich schön und lohnenswert. Nette Restaurants und viel zu sehen”

– Mathieu Gall

“Ich bleibe auf jeden Fall auch eine Nacht hier. Wunderbar! Und in einer Höhle schlafen. Wir wohnten in Stone Rooms und hatten einen sehr freundlichen Gastgeber.”

– Silvia Pinter

” Ein wunderschöner Ort, den man auch nach Einbruch der Dunkelheit unbedingt bewundern muss! Buchen Sie also irgendwo eine Übernachtung. Wir haben im Il Palazzotto Matera übernachtet, das war es wirklich wert. Es ist nicht erlaubt, mit dem Auto in die Altstadt zu fahren.

Fahren Sie auch (mit dem Auto) auf die andere Seite der Schlucht. Von dort aus hat man einen tollen Blick auf die Stadt. Dieser Ort ist wirklich zu empfehlen, wenn man zum Beispiel in Apulien ist.”

– Ulrich Reijner

Häuser in Matera

Panorama.

Matera-Treppe

Schmale und breite Treppen zwischen den Häusern.

Matera-Film!

Was gibt es in Matera (& Umgebung) zu tun?

Die Geschichte Materas reicht bis in prähistorische Zeiten zurück, was bei einem Spaziergang durch die engen Gassen deutlich zu spüren ist. Die Höhlenwohnungen sind das Highlight der malerischen Stadt, aber auch die Höhlenkirchen (chiese rupestri auf Italienisch), Museen, Aussichtspunkte, Einkaufsmöglichkeiten und die kulinarische Szene machen Matera zu einem interessanten Ziel. Die meisten Urlauber besuchen Matera während einer Tour durch Apulien.

Matera am Abend

Die magische Stadt bei Nacht.

Matera Stadtzentrum

Das historische Zentrum besteht aus einem Labyrinth von engen Gassen, die von alten Höhlenhäusern gesäumt sind. Das Herz der Stadt ist der Dom von Matera. Die imposante Kathedrale – auch als Dom bekannt – stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist ein schönes Beispiel für romanisch-apulische Architektur. Kenner können durchaus auch Elemente aus dem Mittelalter erkennen. Von der Piazza Duomo, dem Platz vor der Kirche, hat man einen tollen Blick auf den unteren Sasso.

Kathedrale von Matera

Die Kathedrale.

Sasso” oder “Sassi” bezieht sich auf die beiden Gebiete, in denen die Häuser vollständig aus Stein gehauen sind. Der Sasso Barisano liegt im Norden, der Sasso Caveoso im Süden. Ein Großteil der Sehenswürdigkeiten von Matera ist auf diese beiden Stadtteile verteilt, die in der Mitte durch den Hügel Civita getrennt sind. Zwischen den Höhlenhäusern gibt es schmale und breite Treppen.

Behausungen in Höhlen

Der Begriff Sassi di Matera bezieht sich auf die Stadtteile, in denen sich die Höhlenwohnungen befinden. Nur ein kleiner Teil dieser Behausungen ist noch bewohnt; die meisten Höhlen wurden in einzigartige Hotels, Restaurants, Geschäfte, Ateliers und Cafés umgewandelt. Bis in die 1950er Jahre lebten einige der Einheimischen mit ihrem Vieh in diesen Höhlen. Fließendes Wasser gab es nur selten; das Leben in einem Höhlenhaus war eine schäbige Angelegenheit.

Die Sassi von Matera

Sassi von Matera.

Um eine gute Vorstellung vom Leben in einem Höhlenhaus zu bekommen, können Sie eine Reihe von Höhlenhäusern besuchen. Casa Grotta di Via Fiorentini, Casa Grotta del Casalnuova und Casa Grotta di Vico Solitario sind schöne Beispiele dafür. Wer mehr wissen will, sollte das Museo Laboratorio della Civilta Contadina in Sasso Barisano besuchen.

Kirchen und Kathedralen

Nicht nur Häuser nahmen in den Kalksteinwänden Gestalt an, auch Kirchen wurden aus dem weichen Stein gehauen. Eine der berühmtesten Felsenkirchen in Matera ist die Chiesa di Santa Maria di Idris. Diese Kirche in Sasso Cavoso stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist über eine Treppe zu erreichen. Das Innere ist sehr minimalistisch; es ist vor allem das Äußere der Felsenkirche, das die Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Chiesa di Santa Maria di Idris

Chiesa di Santa Maria di Idris

Die Chiese Rupestri Madonna delle Virtu und San Nicola dei Greci sind zwei miteinander verbundene Felsenkirchen, die mit Säulen aus Torfstein verziert sind. Diese Kirchen bilden zusammen einen Komplex und werden heute hauptsächlich für Ausstellungen und Vorführungen genutzt. Sie zeigt unter anderem Werke von Salvador Dali.

Neben mehreren Felsenkirchen befindet sich in Matera auch die Chiesa di San Pietro Caveoso, die einzige Kirche, die nicht aus dem Fels gehauen wurde. Die Kirche befindet sich am Rande der Schlucht und wurde um 1.300 n. Chr. erbaut. Die Fassade der Kirche ist im Barockstil erbaut, und im Inneren der Kirche befinden sich zahlreiche Originalfresken.

Chiesa di San Pietro Caveoso in Matera

Chiesa di San Pietro Caveoso.

Interessante Museen

Museumsliebhaber kommen in Matera voll auf ihre Kosten. Die Stadt beherbergt eine große Anzahl von Museen. Einige dieser Museen sind dem Leben der Höhlenbewohner gewidmet, darunter die Sassi in Miniatura (Miniaturmuseum), das MUdeSCA und das Casa Noha (Museum in einem der ältesten und am besten erhaltenen Häuser der Stadt).

Weitere interessante Museen sind das Olivenölmuseum von Matera (MOOM), das Museum für zeitgenössische Bildhauerei (MUSMA) und das Archäologische Nationalmuseum Domenica Ridola. Das letztgenannte Museum ist nach der Archäologin Domenica Ridola benannt und widmet sich der prähistorischen und mittelalterlichen Geschichte von Matera und seiner Umgebung. Für mittelalterliche und moderne Kunst ist der Palazzo Lanfranchi der richtige Ort.

Palombaro Lungo

Der Palombaro Lungo ist ein unterirdischer Wasserspeicher in Matera. Das ausgeklügelte Bauwerk stammt aus dem Mittelalter (schätzungsweise 16. Jahrhundert) und wurde gebaut, um Regenwasser für Dürreperioden zu sammeln. Es ist das größte Geschäft der Stadt und der Komplex umfasst mehrere in den Fels gehauene Räume.

Sie können den Palombaro Lungo im Rahmen einer Führung besichtigen. Die Führung dauert etwa 15 Minuten und ein Ticket für Erwachsene kostet 3 €.

Sextantio Le Grotte della Civita

Viele Höhlenwohnungen in Matera wurden umgewidmet, darunter auch die Höhle, in der Sextantio Le Grotte della Civita **** untergebracht ist. Dieses Hotel gehört zu den einzigartigsten Hotels in Italien und bietet einen Blick auf den Murgia-Nationalpark. Über das Höhlensystem verteilt befinden sich 18 Zimmer und Suiten, die mit traditionellen Möbeln, Bettzeug aus antiker Bettwäsche und Kerzen ausgestattet sind. Das Abendessen kann auf Wunsch in der ehemaligen Kirche der Unterkunft serviert werden.

Sextantio Le Grotte Della Civita

Ein Aufenthalt im Sextantio Le Grotte Della Civita ist nicht billig, aber sehr einzigartig.

Weitere 3x coole ‘Höhlenhotels’ in Matera:

Hotel Cenobio

Hotel Cenobio ★★★★

4-Sterne-Hotel in Sassi di Matera mit einer Terrasse und einem Whirlpool. Die Zimmer sind mit einem Schreibtisch und einem Fernseher ausgestattet.

Siehe
Palazzo del Duca

Palazzo del Duca ★★★★★

Luxushotel mit Restaurant, Panoramaterrasse und eleganten, klimatisierten Zimmern. Einige Zimmer haben einen privaten Pool, einen Whirlpool oder eine Terrasse.

Siehe
Thymus Residenz nei Sassi

Thymus Residenz nei Sassi ★★★★

Unterkunft mit Lounge, Bar, Terrasse und Privatparkplatz. Verfügt über Zimmer mit Spa-Bad und türkischem Bad (auch Zimmer für 3 und 4 Personen).

Siehe

Parco della Murgia

Etwas außerhalb von Matera befindet sich der Parco Regionale della Murgia Materana. Dieser Regionalpark mit seinen zerklüfteten Höhlen und Felsen beherbergt eine zweihundert Meter tiefe Schlucht mit rund 150 geheimnisvollen Kirchenhöhlen. Man kann die Schlucht betreten, indem man vom Parkplatz direkt am Monastero di Santa Lucia die Stufen hinuntergeht. Unten angekommen, kommt man an einen Fluss, den man überqueren muss, um zum Belvedere Murgia Timone auf der anderen Seite zu gelangen. Von hier aus haben Sie einen tollen Blick auf Matera.

Parco della Murgia, Matera

Blick auf Matera vom gegenüberliegenden Hügel aus.

Andere Matera-Tipps

  • In Matera gibt es mehrere schöne Aussichtspunkte. Von der Piazzetta Pascoli aus haben Sie beispielsweise einen bezaubernden Blick auf die Stadt, und von der Piazza San Pietro Caveoso und der Via Madonna della Virtù haben Sie einen schönen Blick auf den umliegenden Parco della Murgia. Für einen großartigen Blick auf den Sasso Caveoso muss man in Sant’Antonio Abata sein.
  • Möchten Sie ein schönes Souvenir mit nach Hause nehmen? Dann kann man Matera nicht ohne ein cucù verlassen, eine kleine Trillerpfeife in Form eines Hahns. Diese Pfeifen werden von einheimischen Kunsthandwerkern aus Terrakotta hergestellt. Schauen Sie bei Tegia Creazioni (in der Nähe der Kirche Santa Lucia alle Malve) oder bei Geppetto vorbei, um den Herstellern bei der Arbeit zuzusehen.
  • Selbst wenn Sie nur einen Tag in Matera verbringen, sollten Sie unbedingt Il pane di Matera probieren. Dieses besondere Brot wurde früher von Frauen in Höhlenwohnungen geknetet und beim Backen gestempelt. Letzteres geschah, um zu verdeutlichen, für welche Familie das Brot bestimmt war.
  • Sehen Sie sich James Bond “No Time to Die” an, bevor Sie nach Matera kommen, um in Stimmung zu kommen. Bei Bedarf können Sie an einem 007-Rundgang teilnehmen, um die verschiedenen Drehorte zu besichtigen.
Ansichten von Matera

Ansichten von Matera.

Matera Klima & beste Reisezeit

Matera liegt in der Region Basilikata in Süditalien. Das Gebiet ist durch ein mediterranes Klima mit heißen, trockenen Sommern und milden Wintern gekennzeichnet. Juli und August sind die heißesten Monate mit Temperaturen von regelmäßig über 30 Grad.

Im Frühjahr und Spätsommer ist es etwas angenehmer. Das späte Frühjahr (April bis Juni) und der frühe Herbst (September und Oktober) gelten als die beste Reisezeit. Dann ist es weniger heiß als in der Hochsaison und auch ruhiger.

Reisen nach Matera: Wie kommt man dorthin?

Die meisten Urlauber reisen mit dem Flugzeug nach Süditalien. Der nächstgelegene Flughafen befindet sich in Bari, eine Autostunde von Matera entfernt. Sie können unter anderem von Düsseldorf, Hamburg, Weeze und Berlin aus starten. Tickets können ab €129 gebucht werden. Preise ansehen und vergleichen auf Fluege.de. Sie können einen Mietwagen über Sixt.de buchen.

Urlaub in Apulien buchen – unsere Tipps!

Durchschnittliche Bewertung:
4.7 16135 - Bewertungen insgesamt

Teilen Sie Ihre Matera Reiseerfahrung und Tipps!

Warst du schon mal in Matera? Dann würden wir gerne Ihre Reisegeschichte und Erfahrung hören!

Die folgenden Felder sind nicht (korrekt) ausgefüllt:

(Optional)

Laden Sie hier Ihre 3 schönsten und markantesten Fotos von diesem Ort hoch

(Optional)