Urlaub Peloponnes: alle Sehenswürdigkeiten, tolle Orte, Unterkunft-Tipps & Infos

Urlaub Peloponnes: alle Sehenswürdigkeiten, tolle Orte, Unterkunft-Tipps & Infos

Die Peleponnes ist eine Halbinsel südlich des griechischen Festlands. Das gebirgige Landesinnere, die stimmungsvollen Küstenstädte und die vielen historischen Sehenswürdigkeiten locken seit Jahrzehnten viele Urlauber mit ihrer ursprünglichen Schönheit. Hier eine Übersicht aller Sehenswürdigkeiten und Tipps.

Zuletzt aktualisiert am 16 oktober 2023

Inhalt:

  1. Strände und Badestellen
  2. Nafplio
  3. Sehenswürdigkeiten
  4. Kanal von Korinth
  5. Klima Peloponnes
  6. Beste Reisezeit Peloponnes
  7. Flüge nach Peloponnes
  8. 5x Unterkunft-Tipps
  9. Buchen Sie Urlaub Peloponnes
  10. Reiseerfahrungen & Tipps

Wofür ist der Peloponnes bekannt?

Der Peloponnes ist eine Halbinsel, die über eine schmale Landenge im Golf von Korinth mit dem übrigen Festland verbunden ist. Die Landschaft auf dem Peloponnes ist zerklüftet und bergig. Das ganze Viertel ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Überall auf der Halbinsel finden sich Spuren einer unermesslich reichen Geschichte.

Außergewöhnliche Städte wie Olympia und Mykene, antike Tempel, Amphitheater und kleine idyllische Dörfer verleihen der bergigen Landschaft einen besonderen Zauber. Aber auch wer Sonne, Meer und Strand mag, kommt hier auf seine Kosten, denn es gibt Dutzende von schönen Badeorten und entlang der Küste finden Sie wunderschöne goldgelbe Strände. Der beste Weg, den Peloponnes zu erkunden, ist ein Mietwagen!

Griechenland Urlaub buchen – unsere Tipps!

Top 5 Griechenland-Urlaubsanbieter

Die schönsten Strände und Badeorte des Peloponnes

Der Peloponnes hat eine lange Küstenlinie und viele schöne Küstenstädte. Hier die beliebtesten und lustigsten Orte:

Nafplio

Nauplia ist eine der schönsten wahrhaft griechischen Städte auf dem Peloponnes. Sie war auch die erste Hauptstadt Griechenlands nach der Unabhängigkeit (zwischen 1833 und 1834) und liegt spektakulär an einer Bucht mit einem kleinen Hafen und der darüber liegenden Festung Palamidi. Enge Gassen, elegante venezianische Häuser, neoklassizistische Gebäude, gemütliche Straßencafés: Nauplia ist eine wirklich reizvolle Stadt, die von der Atmosphäre her ein wenig an die Plaka in Athen erinnert.

Nafplio

Tolo

Nicht weit unterhalb von Nauplia liegt Tolo, ein unterhaltsamer Badeort, der besonders bei Griechen beliebt ist. Es hat einen schönen langen Sandstrand und das Zentrum ist sehr angenehm, besonders am Abend. An einigen Stellen sind die Häuser bis an den Strand gebaut worden, so dass leider nur wenig vom Strand übrig geblieben ist. Aber in Richtung Osten ist der Strand zum Glück viel breiter. Es fällt langsam ins Meer ab, was Tolo zu einem guten Ziel für Familien mit Kindern macht.

Tolo

Kalamata

Kalamata ist eigentlich kein Badeort, sondern mit 45.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt des Peloponnes. Sie liegt am Golf von Messinia, verfügt über einen internationalen Flughafen und einen modernen Jachthafen und ist bekannt für ihre köstlichen Oliven, Honigfeigen und Seidentücher.

  • Dominiert wird die Stadt von der hohen Burg aus dem 13. Von der Burg aus hat man einen herrlichen Blick auf die Umgebung.
  • Die weitläufige Promenade von Kalamata lädt zum Flanieren, Essen und Verweilen auf einer Terrasse ein. Entlang der Promenade erstreckt sich ein langgezogener Kieselstrand mit Liegen und Sonnenschirmen, kristallklarem Wasser und gemütlichen Strandbars.
Kalamata

Kardamili

Etwa 35 Kilometer unterhalb von Kalamata liegt die kleine Stadt Kardamyli, ein Dorf mit einer reichen Geschichte und schönen Steinhäusern mit Ziegeldächern inmitten von Olivenhainen. Es gibt mehrere schöne Kieselstrände und im Dorf finden Sie nette traditionelle Restaurants und einige Lounge-Bars mit schönem Meerblick.

Kardamili

Schnorcheln Sie bei Kardamyli im superklaren Wasser. Dort können Sie Schildkröten begegnen!

lypa-Strand bei Kardamyli, Peloponnes

Alypa-Strand in der Nähe von Kardamyli.

Stoupa (& Agios Nikolaos)

Wenn Sie von Kardamili aus etwas weiter südlich fahren, erreichen Sie Stoupa, einen der beliebtesten Ferienorte des Peloponnes. Vor allem die Lage direkt am Meer, mit schönen, langsam abfallenden Sandstränden, ist perfekt. Aber auch die charmanten Straßen und stimmungsvollen Tavernen und Bars machen Stóupa zu einem schönen Ort. In der Nähe von Stoupa selbst gibt es mehrere Strände.

An allen Stränden werden Liegestühle und Sonnenschirme vermietet, und man kann Schnorcheln und Wassersport betreiben. In der Nähe von Stoupa finden Sie einige kleinere Strände, wie den Delfini-Strand und den Foneas-Strand. Tipp: Folgen Sie dem schönen Wanderweg (2 km) nach Agios Nikolaos! Dieses ruhige, charakteristische Fischerdorf ist auf jeden Fall ein schöner Ort für diejenigen, denen Stoupa zu touristisch ist.

Stoupa, Peloponnes

Stoupa

Mani

Der Peloponnes hat die Form einer Hand mit drei Fingern, die unten etwas weiter ins Meer ragen. Der mittlere dieser Finger ist auch als “Mani” bekannt. Es ist der ursprünglichste Teil des Peloponnes. Sie werden teilweise verlassene Felsendörfer wie Vathia mit seinen alten Turmhäusern finden. An der Küste liegen verschlafene, vergessene Dörfer wie Kokkala, Gerolimenas und Porto Kagio. Dies ist der richtige Ort, wenn Sie ein echter “Entdecker” sein und den Tourismus vermeiden wollen. Wunderbar!

Kokkala Strand, Mani

Kokkala Strand.

LESEN SIE AUCH: Die schönsten Plätze in der Mani

Porto Kagio, Mani

Porto Kagio.

Gerolimenas, Mani

Gerolimenas.

Vathia, Mani

Vathia.

Pylos, Koroni & Chrani

Der Golf von Messinien im Südwesten des Peloponnes beherbergt ebenfalls einige beliebte Küstenstädte. Die reizvolle venezianische Festungsstadt Koroni, das friedliche Chrani und das idyllische Pylos.

  • Die letztgenannte Stadt verfügt über einen riesigen Naturhafen, der durch die vorgelagerte Insel Sfaktiria praktisch abgeschottet ist. Der zentrale Platz von Pylos ist am Abend ein gemütlicher Treffpunkt, an dem man hervorragend essen kann. Die Umgebung besteht aus ausgedehnten Kiefernwäldern und schönen Stränden.
  • Pylos hat in der Geschichte eine wichtige Rolle gespielt. Die Bucht von Navarino, wie Pylos früher hieß, war 1827 Schauplatz der Schlacht von Navarino, die die türkische Herrschaft über Griechenland beendete.
  • Die Hauptattraktionen in Pylos sind die Festung Neokastro am Ende der Bucht und die Ruinen einer mykenischen Burg aus der Bronzezeit: der Palast von König Nestor. Vor den Toren der Stadt liegen die wunderschöne Lagune und der Strand von Voidakilia sowie die langgestreckte Gialova.
Pylos

Pylos.

Monemvasia

Monemvasia ist auch als das “Gibraltar Griechenlands” bekannt. Die historische Festungsstadt Monemvasia liegt “versteckt” auf einer felsigen Insel im Südosten des Peloponnes und ist durch einen Damm mit Gefira verbunden. Von Gefira auf dem Festland des Peloponnes aus kann man Monemvasia nicht sehen. Das liegt an dem 300 Meter hohen Felsen, der davor liegt. Ein Teil von Monemvasia ist an diesen Felsen gebaut, was die Atmosphäre in den engen Gassen noch verstärkt.

Monemvasia

Sehenswürdigkeiten auf dem Peloponnes

Der Kanal von Korinth

Wenn früher Schiffe vom Golf von Saronikos zum Golf von Korinth fahren wollten, mussten sie die gesamte Halbinsel umfahren. Es war eine gefährliche Reise, und viele Schiffe erlitten an den drei Kaps im Süden Schiffbruch. Seit der Eröffnung des Kanals von Korinth im Jahr 1893 ist dies nicht mehr der Fall.

  • Mit einer Breite von 24 Metern ist sie eine schmale Durchfahrt in der Nähe der Landenge von Korinth und wird von Segel- und Freizeitbooten sowie großen Frachtschiffen genutzt.
  • Der Kanal ist von der Autobahn Athen-Peloponnes aus leicht zu sehen. Nördlich des Kanals befindet sich eine Brücke, die sich unter Wasser senkt, um Schiffen die Durchfahrt zu ermöglichen.
  • Auch im Süden, vom Dorf Isthmia aus, hat man einen schönen Blick auf alle Boote, die in den Kanal ein- und ausfahren.
Kanal von Korinth

Antiker Olympia

Olympia ist der Geburtsort der Olympischen Spiele, die hier 1.000 Jahre lang stattfanden. Es ist eines der wichtigsten Heiligtümer der Antike, das dem olympischen Zeus gewidmet ist. Das olympische Feuer brennt noch immer an dieser Stelle. Die Ausgrabungsstätte von Olympia befindet sich in einem grünen Tal, in dem die Flüsse Alpheüs und Kladeos zusammenfließen. Das antike Olympia ist nur 5 Gehminuten vom modernen Dorf entfernt. Obwohl Erdbeben viel von den imposanten Tempeln und den alten Sportanlagen zerstört haben, gibt es immer noch genug zu sehen, um eine Vorstellung von der einstigen Pracht dieses Heiligtums zu bekommen.

Olympia

Mystras

Mystras ist eine Geisterstadt auf einem steilen Hügel. Sie ist die ehemalige Hauptstadt des byzantinischen Reiches und eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Ruinen in Griechenland. Kopfsteinpflasterstraßen führen Sie zu den Ruinen von Palästen, Klöstern und Kirchen, die zwischen 1271 und 1460 erbaut wurden. Von der höher gelegenen Festung aus hat man einen fantastischen Blick über die Ebene von Lakonia und Sparta.

Mystras

Mykene

Sind Sie auf dem Peloponnes und interessieren sich für das antike Griechenland? Dann müssen Sie das antike Mykene besuchen. Mykene war zwischen dem 16. und 21. Jahrhundert v. Chr. das wichtigste Zentrum der mykenischen Welt. Die dunklen Ruinen liegen am Fuße des Berges Agios Ilias und des Berges Zara. Das Löwentor ist das am besten erhaltene und bietet Zugang zur Zitadelle und den Zyklopenmauern. Mit einer Eintrittskarte haben Sie Zugang zu Mykene, dem archäologischen Museum und der nahe gelegenen Schatzkammer des Atreus.

Mykene

Amphitheater von Epidaurus

Das Amphitheater von Epidaurus ist eines der am besten erhaltenen Überreste des antiken Griechenlands und stammt aus dem 4. Das Amphitheater hat eine unwahrscheinliche Akustik: Werfen Sie eine Münze in die Mitte und Sie werden sie auf den höchsten Plätzen hören. In den Sommermonaten wird das Theater weiterhin für verschiedene Aufführungen genutzt. Seien Sie pünktlich, wenn Sie eine Aufführung besuchen wollen. Die Karten sind oft schnell ausverkauft.

Epidaurus

Der Tempel des Apollon Epikourios

Der Tempel des Apollon Epikourios ist so abgelegen, dass er erst im 18. Jahrhundert von einem Hirten zufällig entdeckt wurde. Er befindet sich auf einer Höhe von 1130 Metern in den Bergen bei Vasses, früher Bassae, und wurde zwischen 400 und 420 v. Chr. erbaut. Chr. und benannt nach dem mythischen Gott Apollo. Der architektonische Stil des Apollon-Epikourios-Tempels ist geprägt von dorischen, korinthischen und ionischen Elementen und imposanten Säulen.

Die Höhlen von Pyrgos Dirou

In der Nähe des Dorfes Pyrgos Dirou befindet sich eine bemerkenswerte Ansammlung von Höhlen, die etwa 14 Kilometer lang ist. Die Höhlen sind vom Strand aus zugänglich. Ein Führer wird Sie in einer halben Stunde durch die unterirdischen Seen und Gänge führen.

  • Im Inneren der Höhlen finden Sie unvorstellbare Stalagmiten und Stalaktiten, die oft nicht dicker als ein Draht sind. Die letzten 300 Meter des Weges legen Sie zu Fuß zurück.
  • Die Höhlen von Pygros Dirou waren bis zum vierten Jahrhundert v. Chr. bewohnt, bis ein Erdbeben dem ein Ende bereitete. Die Höhlen wurden erst 1895 wiederentdeckt, als man begann, sie zu erforschen und zu kartieren.

Weinanbaugebiet Nemea

Der beste Wein Griechenlands kommt vom Peloponnes. Die Weinregion Nemea, die in den sanften Hügeln zwischen Mykene und Korinth liegt, ist auch als das Blut des Herakles bekannt. Aufgrund des milden Klimas und des kalkhaltigen Bodens ist der Geschmack des Nemea-Weins fantastisch und international bekannt. Sie können mit dem Fahrrad einer Weinroute durch die Region folgen und natürlich auch in den verschiedenen Weingütern verkosten.

Nemea

Urlaub Peloponnes – 5x Unterkuft-Tipps

  • Ryalos Villen ★★★★ (Verga)
    Fünf schöne Villen am Meer mit ‘infinity-pool’ im Dorf Verga. Jede Unterkunft verfügt über eine Terrasse mit Meerblick.
  • Petra & Fos Hotel ★★★★ (Oitilo)
    Boutique-Hotel in den unberührten Hügeln nahe dem malerischen Oitilo.
  • Das Grove Seaside Hotel ★★★★ (Tolo)
    Dieses 4-Sterne-Hotel in Tolo hat einen schönen Pool und eine ideale Lage direkt am Meer.
  • Anwendung. Dorf Paris (Chrani)
    Wohnungen im hellen Garten mit Bougainvilleen. Niederländische Eigentümer.
  • Hotel Maniatiko Village ★★★ (Stoupa)
    Ideale Unterkunft für Selbstversorger, die ihren Urlaub in Stoupa verbringen möchten. In der Nähe der schönen Strände von Stoupa und Kalogria; komfortable Unterkünfte mit Balkon,

Klima auf dem Peloponnes

Auf dem Peloponnes herrscht ein mediterranes Klima mit heißen, trockenen Sommern und feuchten, milden Wintern. Die Ostseite der Halbinsel ist trockener als die Westseite. In den höheren Lagen ist es viel kühler als an der Küste, und im Winter kann es zu Frost und Schnee kommen.

Beste Reisezeit Peloponnes

Die beste Zeit für einen Besuch auf dem Peloponnes ist von April bis Oktober. Denken Sie daran, dass im Sommer regelmäßig Hitzewellen auftreten, bei denen die Temperaturen bis zu 40 Grad erreichen können. Das ist auch der Grund, warum Juni und September – kurz vor und kurz nach den Sommerferien – die besten Monate sind, auch was die Besucherzahlen und die Preise angeht. In den Bergen des Peloponnes befinden sich die Skigebiete Chelmos und Menalon, so dass Sie je nach Ihrem Reiseziel auch im Winter hier einen tollen Urlaub verbringen können!

Flüge nach Peloponnes

Auf dem Peloponnes gibt es zwei Flughäfen, wobei der Flughafen in Kalamata der wichtigste ist. Direktflüge von u.a. Düsseldorf aus werden von u.a. Aegean Airlines organisiert. Die Preise liegen zwischen 175 und 300 € für einen Hin- und Rückflug. Prüfen und vergleichen Sie die Preise bei Fluege.de.de. Sie können ein Auto vor Ort mieten, unter anderem bei Sunny Cars.

Sie wollen billiger reisen? Dann fliegen Sie nach Athen. Von hier aus können Sie den Peloponnes leicht mit dem Mietwagen, dem Zug oder dem Bus erreichen. Es ist auch möglich, über Italien zu reisen. Es gibt eine direkte Bootsverbindung zum Hafen von Patras.

Griechenland Urlaub buchen – unsere Tipps!

Top 5 Griechenland-Urlaubsanbieter

4 Peloponnes reiseerfahrungen und tipps

  • op 09-01-2021

    “Schöne Halbinsel”

    Ich habe den Peloponnes schon mehrmals besucht und finde ihn immer noch wunderschön, das gemütliche Stoupa, das romantische Dorf Kardamillia, die Burg von Methoni mit ihrem goldgelben Sandstrand, die schöne Stadt Naplion mit ihrer Burg und den stimmungsvollen Plätzen und Straßen, die zu einem Drink auf einer Terrasse einladen ... und dann weiter nach Tolo, um im Meer zu baden.

  • op 20-11-2017

    “Gute Mischung aus Kultur, Natur und Strand”

    Im ersten Teil unserer insgesamt fast vierwöchigen Griechenlandreise hatten wir drei Ziele auf dem Peloponnes eingeschlossen und waren sehr überrascht von der Vielseitigkeit, die dieser Teil Griechenlands bietet: vor allem Kultur in Olympia, Natur in Dimitsana und Strand in Tolo. In Olympia hatte unser Hotel eine gemütliche Außenterrasse und einen schönen Swimmingpool, was sehr angenehm ist, wenn man mit Kindern reist. Ein Muss ist natürlich das antike Olympia mit einem Blick auf die antiken Olympischen Spiele. Stellen Sie sicher, dass Sie morgens kommen, wenn das Gelände geöffnet wird, um zu vermeiden, dass Sie von den vielen Tagesausflüglern, die mit Bussen anreisen, zertrampelt werden. Außerdem können Sie so der größten Hitze in der Hochsaison entgehen. Ein weiterer Spaß in der Umgebung von Olympia ist der Bioladen und das Weingut von Bauer Dimitris. Hier kann man nicht nur Weine und andere Bioprodukte kaufen, sondern sie auch bei einem leckeren Mittagessen auf dem Hof probieren. Auf dem Peloponnes hat uns unser Aufenthalt in Dimitsana am meisten überrascht. Dieses authentische Dorf liegt inmitten einer wunderschönen Berglandschaft, in der man noch echte Hirten antreffen kann. Auf der Fahrt über die kurvenreichen Bergstraßen von einem Ziel zum anderen sollten Sie daher regelmäßig bei einer Schafherde anhalten. Unbedingt besuchen sollten Sie das etwas weiter entfernte, ähnliche Dorf Stemnista und den Fluss Lousios, wo Sie entlang des Flusses durch die Schlucht zu einem hochgelegenen Kloster wandern können. Eine längere Fahrt, aber auf jeden Fall lohnenswert ist ein Besuch des Apollo-Epikurios-Tempels in Vassès. Neben viel Kultur und Natur gibt es auf dem Peloponnes auch jede Menge Strände. Ein entspannter Badeort, der noch nicht von Touristen überlaufen ist, ist Tolo. Hier finden Sie gemütliche Hotels entlang der Strandpromenade mit direktem Zugang zum Strand und manchmal sogar zur Anlegestelle für Boote, die aufs Meer hinausfahren. Nur eine kurze Bootsfahrt entfernt liegen einige unbewohnte Inseln, die sich perfekt für einen entspannten Tag mit Sonne, Sand und Meer eignen. Wenn Sie nicht selbst segeln möchten, können Sie auch einen Kapitän mieten, der Sie begleitet. Mehr Unterhaltung und Kultur finden Sie in dem etwas weiter entfernten Badeort Nauplia. Die Strandpromenade ist hier größer und belebter, so dass Sie in Ihrem Liegestuhl auf der Terrasse auf den einen oder anderen Verkäufer mit allerlei Souvenirs und Nippes treffen werden. Ein Muss ist die Burg Bourtzi, die auf einer kleinen Insel liegt, die nur eine kurze Bootsfahrt von der Küste entfernt ist. Eine Schnellfähre bringt Sie dorthin. Ein perfekter Anschluss an den Peloponnes war für uns ein kurzer Aufenthalt auf der kleinen Insel Agisitri, die vom Athener Hafen aus relativ schnell zu erreichen ist. Diese Insel ist vor allem zum Entspannen am Strand gedacht. Es gibt auch verschiedene Wassersportmöglichkeiten, man kann Bootsausflüge machen, reiten oder mit dem kleinen Zug, der dort verkehrt, eine Inselrundfahrt machen. Eine kleine weiße Kirche mit einer blauen Kuppel ist so ziemlich die einzige Attraktion der Insel. Wenn die Rio-Antirrio-Brücke ein Highlight war, als wir auf den Peloponnes kamen, so war es der Kanal von Korinth, als wir ihn wieder verließen. Beide haben einen großen Eindruck auf uns gemacht.

  • op 15-11-2017

    “Gythion: das Kleinod an der Südküste des Pelops”

    Authentische Hafenstadt, in der die Zeit manchmal stillzustehen scheint. Nette Campingplätze und schöne Landschaft. Tipp: Machen Sie einen Tagesausflug in die Mani und entdecken Sie das andere Griechenland (rau und friedlich) .

  • op 25-10-2017

    “Das wahre Griechenland”

    Vor vielen Jahren haben wir mit einer Hochzeitsgesellschaft eine Rundreise über den Peloponnes gemacht. Ein wunderschöner Teil Griechenlands mit einer sehr friedlichen Umgebung und schönen Aussichten. Sehr schön und gute Erinnerungen an diese gute alte Zeit.

Lesen Sie alle umfangreichen Erfahrungen

Durchschnittliche Bewertung:
4.7 16135 - Bewertungen insgesamt

Teilen Sie Ihre Peloponnes Reiseerfahrung und Tipps!

Warst du schon mal in Peloponnes? Dann würden wir gerne Ihre Reisegeschichte und Erfahrung hören!

Die folgenden Felder sind nicht (korrekt) ausgefüllt:

(Optional)

Laden Sie hier Ihre 3 schönsten und markantesten Fotos von diesem Ort hoch

(Optional)