Ligurien (Italien): die schönsten Orte, Tipps & Unterkünfte für Ihren Urlaub an der Italienischen Riviera

Ligurien (Italien): die schönsten Orte,  Tipps & Unterkünfte für Ihren Urlaub an der Italienischen Riviera

Ligurien: die italienische Blumenriviera ist eine farbenfrohe Küstenregion, die vor Charme und Reichtum nur so strotzt. Die Küste der "italienischen Riviera" ist prächtig mit allerlei bunten Blumen bewachsen; die Region besticht durch ihre malerischen Küstenstädte. Hier eine Übersicht aller Highlights und Tipps für einen eindrucksvollen Urlaub an der Blumenriviera.

Zuletzt aktualisiert am 24 september 2023

Inhalt:

  1. Die schönsten Orte
  2. Westliche Blumenriviera
  3. Östliche Blumenriviera
  4. Strände
  5. Sehenswürdigkeiten
  6. Tipps zur Blumenriviera
  7. Route mit dem Auto
  8. Flüge zur Italienischen Riviera
  9. Wetter und Klima
  10. VIDEO: Film “Blumenriviera
  11. Hotels und Campingplätze
  12. Buchen Sie einen Urlaub an der Blumenriviera
  13. Reiseerfahrungen und Tipps

Ferien an der Blumenriviera

Die italienische Region Ligurien, auch Blumenriviera oder “Italienische Riviera” genannt, erstreckt sich entlang der Westküste Italiens, von Frankreich bis zur Toskana. Es handelt sich um einen schönen, schmalen Landstreifen zwischen dem Ligurischen Meer und dem dahinter liegenden Apennin. Der grüne Küstenstreifen liegt östlich und westlich der Hafenstadt Genua, der zentralsten Großstadt der Region. Die Riviera di Ponente ist die bunte Westküste, die sich bis zur französischen Grenze erstreckt.

Dieser Teil der Küste ist bekannt für seine Blumenzucht und den Export sowie für seine schönen breiten Sandstrände und klassischen Badeorte. Die Riviera di Levante bezeichnet die östliche Küste und zeichnet sich durch eine zerklüftete Landschaft mit imposanten Felsformationen und Kieselstränden aus. Hier findet man einige der schönsten Städte in ganz Italien, wie Rapallo, Portofino, Sestri Levante und Portovenere. Die fünf weltberühmten Dörfer der Cinque Terre befinden sich ebenfalls in den zerklüfteten Klippen an der Ostseite der Blumenriviera.

Urlaub an der Blumenriviera buchen – unsere Tipps!

Welches sind die schönsten Orte an der Blumenriviera?

An der Blumenriviera gibt es zahlreiche Städte und Dörfer. Nicht nur an der Küste, sondern auch im Landesinneren. Die schönsten Städte und Dörfer der Blumenriviera sind die folgenden.

Cervo

Cervo.

Westliche Blumenriviera: Alassio, Cervo, Finale Ligure, Ventimiglia, San Remo, Toirano

  • Alassio ist ein attraktiver Badeort, der in einer schönen Bucht mit einem kleinen Hafen liegt. Die Stadt hat ein gemütliches, authentisches Zentrum mit schönen pastellfarbenen Gebäuden und Häusern, die fast bis zum Strand reichen. Hier befindet sich auch die berühmte Wand ‘Il Muretto’ mit Texten italienischer Berühmtheiten in Keramik. Tipp: Jeden Mittwochmorgen findet ein Markt statt.
  • Eines der schönsten mittelalterlichen Dörfer an diesem Teil der Küste ist Cervo. Die romantischen, pastellfarbenen Häuschen sind von Türmen aus dem 16. Jahrhundert, grünen Hügeln und einem Kieselstrand umgeben. Vom nahegelegenen Badeort San Bartolomeo Al Mare aus können Sie in kürzester Zeit dorthin laufen.
  • Weiter östlich in Richtung Genua liegen die klassischen Badeorte Pietra Ligure und Finale Ligure, wobei letzterer der stimmungsvollste ist. An Finale Ligure grenzt auch der alte Ortskern “Finalborgo” mit seinen alten Straßen und Kirchen.
  • Ein weiterer Tipp ist das farbenfrohe und charmante Varigotti, mit einem sehr schönen Strand und einer sehr gemütlichen, authentischen Atmosphäre.
Alassio

Alassio.

Varigotti

Varigotti.

  • Ventimiglia, auch bekannt als XXmiglia, liegt an der Grenze zwischen Italien und Frankreich. Das ummauerte, historische Stadtzentrum besteht aus engen Gassen und malerischen Geschäften. Tipp: Jeden Freitag gibt es einen großen Markt am Meer!
  • Der schicke und klassische Badeort San Remo hat einen attraktiven Hafen und viele Straßencafés, Restaurants und Geschäfte. Die Stadt ist vor allem für ihr stimmungsvolles Kasino im Stil der 1970er Jahre, das seit 1951 jährlich stattfindende “Festival della Canzone Italiana” – zu Deutsch “Festival der italienischen populären Musik” – und den Radsportklassiker Mailand – San Remo, auch bekannt als “La Primavera”, bekannt.
  • Auch die alten Kalksteinhöhlen von Toirano ziehen jedes Jahr viele Besucher an. Im Museum sind prähistorische Funde von Menschen und Tieren ausgestellt. Dieser westlichste Teil der Blumenriviera lässt sich beispielsweise gut mit einer Woche an der Côte d’Azur oder in der Provence kombinieren.

Östliche Blumenriviera: Genua, Portofino, Cinque Terre, La Spezia

Genua, auch bekannt als Genova oder Genua, ist die größte Hafenstadt Italiens und eine der am meisten unterschätzten Großstädte des Landes. Sie zeigt die etwas rauere, aber reine Seite Italiens. Mit ihren engen Gassen und hohen alten (manchmal abblätternden) Gebäuden wirkt die Altstadt wie ein Labyrinth, fast wie eine arabische Medina. Östlich von Genua wird die Blumenriviera immer zerklüfteter, mit wunderschönen Felsen und Buchten.

  • Rapallo, Sestri Levante und vor allem Portofino gehören zu den am schönsten gelegenen Küstendörfern in ganz Italien. Die Halbinsel Portofino ist von grünen, niedrigen Bergen umgeben, hat einen gemütlichen kleinen Hafen und farbenprächtige Gebäude.
  • Ein guter Tipp für ein kleineres, weniger touristisches Dorf ist Camogli, mit seiner gemütlichen Strandpromenade, dem schönen Stadtstrand und der eher lokalen Atmosphäre.
  • Die weltberühmten Cinque Terre sind ein außergewöhnliches, felsiges Gebiet, das aus fünf spektakulär gelegenen Küstendörfern besteht: Monterosse al Mare, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore. Die farbenfrohen Dörfer sind durch einen Fußweg und eine Eisenbahnlinie miteinander verbunden. Von diesem Wanderweg aus hat man einen herrlichen Blick auf Weinberge und Olivenhaine, ruhige Strandabschnitte, bewaldete Hügel und ein Meer von Blumen. Seit 1997 gehören die fünf Orte zum UNESCO-Welterbe. Lesen Sie hier mehr über die Cinque Terre.
  • Die lebhafte Stadt La Spezia ist ein guter Ausgangspunkt für die Cinque Terre. Hier finden Sie einen hübschen Hafen, Geschäfte und einige historische Sehenswürdigkeiten.
  • In der Nähe befindet sich noch das schöne Hafenstädtchen Portovenere. “Die östliche ligurische Riviera zwischen Cinque Terre und Portovenere ist ein Kulturgebiet von besonderem Wert. Er spiegelt das harmonische Zusammenspiel von Mensch und Natur in einer außergewöhnlich malerischen Landschaft wider und veranschaulicht eine traditionelle Lebensweise, die seit 1.000 Jahren existiert”, so die UNESCO über die Küste.
Portofino

Portofino.

Vernazza, Cinque Terre

Vernazza, Cinque Terre.

Manarola, Cinque Terre

Fußweg hinter Manarola, Cinque Terre.

Portovenere

Portovenere.

Strände der Riviera

Die Küste der Blumenriviera besteht aus einer Abfolge von Kiesel- und Sandstränden, überhängenden Klippen und versteckten Buchten. Es gibt sowohl öffentliche Strände als auch Privatstrände, an denen man gegen eine Gebühr Liegen und Sonnenschirme mieten können. An der Blumenriviera gibt es viele Badeorte mit geeigneten Stränden, aber die schönsten sind die folgenden.

  • Pietra Ligure hat einen drei Kilometer langen Sandstrand und ein schönes, authentisches Zentrum. Hier tummeln sich vor allem die Einheimischen.
  • Andora mit seinen langen Sandstränden ist besonders bei Wassersportlern beliebt.
  • Das geschäftige Loano hat einen schönen Strand mit einer Promenade.
  • Der Kieselstrand von Cogoleto hingegen ist um ein Vielfaches weniger touristisch!
  • Die Italiener selbst besuchen oft den Strand von Ceriale.
  • Auch der breite Sandstrand von Castellaro ist nicht auf ausländische Touristen eingestellt. Monaco ist ein beliebter Tagesausflug von Castellaro aus.
Finale Ligure

Finale Ligure.

Der Sandstrand von Albenga (touristisch) ist von bunten Blumen, Olivenhainen und Palmen umgeben. In der Hochsaison ist der Strand von Diano Marina stark besucht. Finale Ligure hat mit vier Kilometern den längsten Sand- und Kieselstrand der gesamten Blumenriviera.

Weitere Sehenswürdigkeiten der Riviera

Von den Häfen von Imperia und Alassio fahren Boote ab, um Wale und Delfine zu beobachten! In Genua finden Sie das Acquario di Genova: Europas größtes Aquarium mit über 600 verschiedenen Fischen und Säugetieren. Für Radfahrer und Wanderer ist die“Pista Ciclabile” ein Paradies. Diese 20 Kilometer lange Fahrradroute führt durch viele kleine Dörfer an der Mittelmeerküste. Der kombinierte Fuß- und Radweg wurde auf einer alten Bahntrasse angelegt und befindet sich zwischen San Lorenzo al Mare und San Remo.

In den außergewöhnlichen Kalksteinhöhlen Grotte di Toirano in Savona wurden prähistorische Überreste von Menschen und Tieren gefunden. Die Höhlen selbst bestechen durch beeindruckende Felsformationen. Man kann an einer Führung teilnehmen und es gibt ein Museum.

Tipps zur Blumenriviera

  • Frisches Gemüse ist an der Blumenriviera sehr beliebt. Probieren Sie die ligurische Küche mit regionalen Gerichten wie Tarta Marinara (Quiche mit Mangold, Pilzen, Käse und Kräutern), Pesto mit Nudeln, denn Pesto stammt aus Ligurien, oder Burrida (verschiedene Fischarten in einer Soße aus sautierten Zwiebeln, Sardellen, Karotten, Sellerie, Tomaten, Petersilie und Pinienkernen).
  • Das Festival di San Remo findet jedes Jahr im Februar oder März statt. Für viele (darunter Eros Ramazzotti, Laura Pausini und Andrea Bocelli) war dieses Festival der Beginn einer großen internationalen Karriere. Es handelt sich um einen Gesangswettbewerb, bei dem original italienischsprachige Lieder vorgetragen werden. Ein wahres italienisches Spektakel!

Urlaub an der Blumenriviera – Tipps zur Unterkunft

  • Residenz Sant’Anna ★★★★ (Pietra Ligure)
    Einfache Wohnungen mit Pool und phänomenalem Blick auf die ligurische Küste.
  • Hotel Albergo Suisse Bellevue ★★★★ (Monterosso Al Mare)
    Schönes Hotel mit Sonnenterrasse und Panoramablick auf die Küste der Cinque Terre.
  • B&B Locanda Ca Da Iride (Riomaggiore)
    Fine Bed & Breakfast im malerischen Riomaggiore.
  • Camping Edy (Diano Marina)
    Gemütlicher Terrassencampingplatz im Grünen, ideal für Ruhesuchende.
  • Camping Delle Rose
    Kleiner Campingplatz im Hinterland der Blumenriviera, inmitten von Pflanzen und Blumen. Mit Stellplätzen für Zelte, Wohnwagen und Wohnmobile.

Mit dem Auto an die Blumenriviera – wie kommt man dorthin?

Eine durchschnittliche Autofahrt zur Blumenriviera dauert 12 Stunden. Entweder man nimmt die Gotthart-Strecke: Grenzübergang D / CH Basel – Rg. Luzern – Rg. Gotthard Tunnel – Rg. Chiasso – Grenzübergang CH / IT Como/Chiasso. In Italien angekommen, Como Richtung Mailand, – A7 Richtung Genua / Bologna. Oder man entscheidet sich für die Anfahrt über den Brenner: bei Innsbruck auf den Brenner fahren, E45 an Bolzano, Trento und Gardasee vorbei, kurz vor Verona E70 Richtung Mailand, bis nach Brescia und schließlich die U70 Richtung Genua.

Fliegen an die italienische Riviera

Direktflüge zur italienischen Riviera werden u.a. von der Lufthansa und KLM nach Genua angeboten. Tickets gibt es ab 140 € für Hin- und Rückflug; Preise können Sie hier vergleichen.

Sie können auch auf den Flughäfen von Nizza, Turin oder Mailand landen und von dort aus den Zug oder einen Mietwagen nehmen. Eine Flugzeit beträgt dann durchschnittlich eine Stunde und 45 Minuten.

Blumenriviera – Wetter und Klima

Da die Blumenriviera hinter den Apenninen liegt, ist sie gut vor den kalten Nordwinden geschützt. Im Winter ist die Durchschnittstemperatur mit 11 Grad Celsius daher relativ hoch. In den Sommermonaten beträgt die durchschnittliche Temperatur 24 Grad Celsius. Typisch für die Blumenriviera sind die plötzlichen Regengüsse, die im Frühjahr und Herbst auftreten können. Das liegt an der warmen, feuchten Luft, die vom Meer her ins Land kommt und durch den Apennin plötzlich abgekühlt wird.

Die beste Reisezeit für die Blumenriviera ist von April bis Oktober. Um den Menschenmassen in der Hochsaison zu entgehen, ist es ratsam, nicht im Juli und August zu reisen. Ab Mitte März ist die volle Blütenpracht an der Blumenriviera zu bestaunen.

VIDEO: Film “Blumenriviera

Urlaub an der Blumenriviera buchen – unsere Tipps!

7 Blumenriviera reiseerfahrungen und tipps

  • op 25-10-2017

    “Eine Offenbarung!”

    Dies ist ein unentdeckter Teil Italiens! Heutzutage fahren so viele Leute in die Toskana, aber dies ist immer noch Italien pur. Schöne Wanderwege, Strände, gutes Essen. Sie können einen Zug nehmen, der die ganze Küste entlang fährt und in all den hübschen Dörfern hält. Es gibt auch ein Boot entlang der Strecke. Im Sommer ist es sehr heiß, besonders für Kinder. Eine sehr gute Atmosphäre. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Auto parken können, also seien Sie pünktlich!

  • op 22-10-2017

    “Farben, Blumen und Rivièra”

    In 2015 and 2016, we stayed a few days in Ventimiglia. The little bungalow at camping Roma was a 10-minute walk from the sea and the river and a 5-minute walk from the old town. Here we experienced one of the most insane sunsets ever. By car, we drove the entire coastal road via San Remo to Finale Ligure, the part of which, Finalborgo, is one of the most beautiful villages in Italy. The coast is certainly beautiful but the inland area is also great. Dolceda, valloria with its painted doors, Isolabona, Dolceaqua, Apricale, molina di Triora with witch Annamaria's bottega with delicious delicacies or witch village Triora where one of the last witch trials took place. If you are travelling with dogs, go to the beach in Bordighera where dogs are allowed .

  • op 22-10-2017

    “Wunderschönes Landesinnere, leckere Strände und bunte Häuschen”

    Wir haben auf dieser Reise auf einem Campingplatz in Pietra Ligure übernachtet, was ein guter Ausgangspunkt war, um diese schöne Gegend zu erkunden. Wir haben ein Auto gemietet und sind herumgefahren, vor allem ins Landesinnere. Wir haben eine, wie ich finde, ziemlich standardmäßige Route genommen, mit Besuchen in Dolceacqua und Triora, unter anderem.
    Die Strände mit den bunten Häusern sollte man sich auch nicht entgehen lassen. Wir haben es genossen, mit einem Boot herumzufahren und den Luxus in Portofino zu bewundern.
    Wir haben den Zug für einen Tag nach Genua genommen, was ich auch als eine schöne Stadt empfand.

  • op 20-10-2017

    “Besser Costa Azzurra als Côte d'Azur”

    Von Ventimiglia, auch XXmiglia genannt, einige Ausflüge gemacht, mit dem Zug entlang der Küste von Nizza, über Monaco-Monte Carlo, schöne Strecke direkt an der Küste entlang. Der vergangene Glanz von San Remo, der geschäftige Freitagsmarkt in XX Miglia, in die Berge mit dem Zug. Leider war hier hauptsächlich Stein-/Felsstrand. Besonders fand ich den Unterschied zwischen der modernen Unterstadt und der mittelalterlichen Oberstadt, in der hauptsächlich Süditaliener leben. Bemerkenswert war der Preisunterschied zwischen der französischen Cote d'Azur und der italienischen Costa Azzurra. Fast 10 Euro zahlt man für sein Glas Cola im italienischen Menton; liegt das nur zwischen 2-3 euro. Und optisch sind beide gleich schön. Auch eine Reise nach Monaco, wo die Leute mit den Vorbereitungen für den Grand Prix beschäftigt waren, aber das war extrem langweilig. Es gibt wenig zu tun, außer lächerlich große Boote im Hafen von Monte Carlo zu entdecken.

  • op 04-03-2017

    “Blumenriviera: Farbkleckse”

    Eine wunderschöne Küste, an der Berge mit bunten Städten in ein azurblaues Meer übergehen. Flanieren Sie auf den Boulevards, fahren Sie die Küste entlang, trinken Sie etwas in den gemütlichen Städten und genießen Sie die Sonne auf einer Luftmatratze am Meer mit einem herrlichen Blick auf die Küste. Im Sommer kann die Gegend überfüllt sein, aber mit etwas Mühe können Sie immer noch relativ ruhige Buchten finden. Diese Region kann teuer sein, vor allem die Preise für Unterkünfte und Strandliegen können hoch sein. Informieren Sie sich rechtzeitig!

  • op 19-12-2016

    “Kombinieren Sie die Blumenriviera mit anderen Ländern”

    Ich bin in den letzten Jahren mehrmals nach Nizza gereist und von dort aus auch weiter nach Italienë Das letzte Mal war im September, wo ich eine Wohnung in Nizza für 4 Tage und dann eine Wohnung in San Remo für 4 Tage hatte. In Frankreich frühstücken, in Monaco zu Mittag essen und in Italien zu Abend essenë ist dann keine Ausnahme, da alles sehr nah beieinander liegt. Schön, wenn man das alles kombinieren kann. Man kann nach Nizza oder Genua fliegen, die beide sehr günstig zu haben sind. Nizza, Cannes, Alassio, Imperia, Ventimiglia, Marseille, Saint Marguerite, San Remo und Monaco sind alle innerhalb von 1,5 Stunden zu erreichen. Anbei die Aussicht von meiner Wohnung in San Remo.

  • op 30-10-2016

    “ein schönes Stück schönes Italien!!!”

    Letzten Sommer waren wir an der Blumenriviera. Da wir die Hinreise normalerweise mit einer Übernachtung verbinden, übernachteten wir in Mailand. Natürlich sind wir auch für einen Tag nach Mailand gefahren. Eine wunderschöne Stadt mit Geschichte, aber auch mit vielen modernen Geschäften und Restaurants. Nach zwei Nächten Aufenthalt fuhren wir weiter zum Campingplatz an der Blumenriviera. Ein kleiner, aber gemütlicher Campingplatz fünf Minuten vom Meer entfernt. Wenn man zum Meer ging, gab es eine riesige Anzahl von Italienern, die versuchten, einem Sachen zu verkaufen. Das Schlimme war, dass man, bevor man zum Meer kam, durch einen Tunnel mit Obdachlosen gehen musste, und es stank nach Pisse. Aber das haben Sie vergessen, sobald Sie das Meer und die Promenade gesehen haben. Es war grober Sand mit Kieselsteinen und vielen Steinen. Es sah sehr schön aus, so grob. Wir sind auch für einen Tag nach Monaco gefahren. Wie schön das ist. Viele schöne teure Gebäude und was für schöne Autos!!!

Lesen Sie alle umfangreichen Erfahrungen

Durchschnittliche Bewertung:
4.7 16135 - Bewertungen insgesamt

Teilen Sie Ihre Blumenriviera Reiseerfahrung und Tipps!

Warst du schon mal in Blumenriviera? Dann würden wir gerne Ihre Reisegeschichte und Erfahrung hören!

Die folgenden Felder sind nicht (korrekt) ausgefüllt:

(Optional)

Laden Sie hier Ihre 3 schönsten und markantesten Fotos von diesem Ort hoch

(Optional)